Startseite / Blog / Ingwer – die Wunderknolle für Schmerzen und Entzündungen

Ingwer – die Wunderknolle für Schmerzen und Entzündungen

Ingwer ist vor allem als Unterstützung bei Erkältungen bekannt. Doch auch als wichtiges Hilfsmittel bei Übelkeit ist Ingwer von vielen geschätzt. Dabei ist die tolle Knolle nicht nur bei Reisekrankheit, sondern auch bei der Schwangerschaftsübelkeit ein toller Helfer. Doch auch bei Schmerzen ist Ingwer ein ganz natürliches Mittel und kann hier wahre Wunder wirken.

Bereits in diesem Artikel haben wir bereits viel über die Wunderknolle Ingwer geschrieben.

Wie wirkt Ingwer gegen Schmerzen

Ingwer hat hervorragende Inhaltsstoffe, die nicht nur entzündungshemmend wirken, sondern auch Schmerzen bekämpfen können. Dabei sind die Gingerole bedeutende Wirkstoffe. Durch die Trocknung der Gingerole entstehen Shogaole, die dann wiederum eine entzündungshemmende, antibakterielle und schmerzstillende Wirkung haben. Somit können zahlreiche Schmerzen mit Ingwer behandelt werden. In zahlreichen Studien konnte zudem belegt werden, dass Ingwer ähnlich wie Ibuprofen wirkt und somit auch bei chronischen Schmerzen einen großen Vorteil hat. Zum einen müssen deutlich weniger Schmerzmittel eingenommen werden und zum anderen hat der Ingwer keinerlei Nebenwirkungen. Durch die Reduktion der synthetisch hergestellten Schmerzmittel wird außerdem noch der Organismus geschont.

Ingwer bei Schmerzen im Mund- und Rachenraum

Ingwer ist ein toller Helfer bei zahlreichen Schmerzen. Die Knolle kann nicht nur Zahnschmerzen lindern, sondern auch bei Kopfschmerzen sowie Schmerzen in den Gelenken ein toller Helfer sein. Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten den Ingwer zuzubereiten, um die Schmerzen zu bekämpfen.

Zum einen kann beispielsweise bei Zahnschmerzen ein Stück Ingwer auf die betroffene Stelle gelegt werden. Zum anderen ist es möglich mit Ingwerwasser zu spülen. Bei der Nutzung eines Ingwerstücks, sollte dies mindestens 30 Minuten auf dem betroffenen Zahn liegen, damit es die volle Wirkung entfalten kann. Bei Bedarf kann das Ingwerstück jederzeit gegen ein neues Stückchen ausgetauscht werden.

Ingwerwasser-Spülungen sollten mehrmals täglich durchgeführt werden. Hierzu werden mehrere Ingwerstücke mit etwa 500 ml heißem Wasser für etwa 30 Minuten geköchelt. Sobald das Wasser abgekühlt ist, kann die Spülung durchgeführt werden. Diese ist jedoch nur bei leichten Schmerzen empfehlenswert. Der Ingwer kann weiterhin im Ingwerwasser verbleiben.

TIPP: Ingwer hat einen starken Eigengeschmack. Für eine Spülung ist er noch recht gut erträglich, wer das Ingwerwasser trinken möchte, kann das Ingwerwasser sehr gut mit Honig verfeinern.

Ebenso bei leichten Schmerzen jeder Art, ist ein Ingwertee sehr zu empfehlen. Dieser wird wie Ingwerwasser zubereitet und kann nach Belieben mit rotem Tee, Kamillentee oder auch Früchtetee verfeinert werden.

Ingwer ist für leichte bis mittelstarke Schmerzen ein hervorragendes natürliches Mittel und kann auf vielfältige Weise eingesetzt werden.

TIPP: Wer mit Schlafstörungen zu kämpfen hat, sollte Ingwer auf keinen Fall gegen Abend nutzen. Ingwer wirkt bei einigen Personen wie ein Wachmacher und kann dann schnell zu Schlafproblemen führen.

Ingwer bei Nacken- und Rückenschmerzen

Wer an Rücken- oder Nackenschmerzen leidet sollte natürlich Sport treiben, um hier entgegenzuwirken. Um langfristig chronische Rückenschmerzen zu lindern, kann Ingwerwasser wahre Wunder bewirken. Hier sollte aber bedacht werden, dass Ingwer ein natürliches Mittel ist und etwas länger benötigt, bis die optimale Wirkung eintritt. Daher sollten bei chronischen Nacken- und Rückenschmerzen täglich  ein bis zwei Gläser Ingwerwasser getrunken werden. Schon nach wenigen Tagen, kann mit ersten Erfolgen gerechnet werden. Die Rücken- bzw. Nackenschmerzen sollten langsam geringer werden und so das Lebensgefühl wieder steigern.

Ingwer bei Kopfschmerzen und Migräne

Auch bei Kopfschmerzen und Migräne hat sich das Ingwerwasser wie auch der Ingwertee bewährt. Bei leichten bis mittelstarken Kopfschmerzen kann Ingwertee durchaus helfen. Wer aber an Migräne leidet sollte auch hier über mehrere Wochen Ingwerwasser trinken, damit die Migräneschübe verringert werden können.

In Untersuchungen wurde festgestellt, dass Ingwer ähnlich wirkt wie Aspirin und das gleiche Enzym im Körper hindert wie Acetylsalicylsäure. Dies zeigt, dass auch bei Kopfschmerzen Ingwer hervorragend wirken kann.

Ingwer bei chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen

Bei chronisch entzündlichen Gelenkerkrankungen kann Ingwer ebenfalls ein wichtiger Helfer sein. In Studien konnte belegt werden, dass Patienten, die an Arthrose litten mit Ingwer die Symptome deutlich verringern konnten. Die Patienten bekamen täglich zwischen 30 und 500 Milligramm Ingwer und die Schmerzen waren für eine Zeit von 4 bis 36 Wochen deutlich geringer. Auch in zahlreichen Erfahrungsberichten im Internet ist zu lesen, dass Arthrose oder Rheuma Patienten hervorragende Ergebnisse mit Ingwer erzielen konnten. Dies liegt vor allem daran, dass Ingwer eine entzündungshemmende und schmerzstillende Wirkung hat.

Doch auch bei Muskelschmerzen kann Ingwer, in Form von Tabletten, Kapseln, Öl oder frisch als Ingwerwasser zubereitet helfen.

Ingwer ist bei Schmerzen ein guter und natürlicher Helfer und das ganz ohne Nebenwirkungen. Dabei hat die tolle Knolle noch viel mehr zu bieten und kann vor allem auch bei Erkältungen ein wichtiges Mittel sein. Vor allem aber ist Ingwer auch für Kinder hervorragend geeignet und kann hier bei vielen Beschwerden helfen.

Zudem ist es gerade in der Schwangerschaft ein wichtiges natürliches Heilmittel, da die unangenehme Schwangerschaftsübelkeit sehr gut damit bekämpft werden kann. Auch bei Reise- oder Seekrankheit ist die Ingwerknolle das Mittel Nummer eins unter den natürlichen Heilmitteln.

Selbst eine Diät kann mit Ingwer unterstützt werden. Der Stoffwechsel wird angekurbelt und das Fett wird besser verbrannt. Mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung, Sport und Ingwer steht einer Gewichtsreduktion somit nichts mehr im Wege.

Ingwer sollte eigentlich in jedem Haushalt zur Verfügung stehen. Er kann außerdem gut eingefroren und bei Bedarf die einzelnen Stücke entnommen werden. Wichtig beim Kauf von Ingwer ist allerdings nur, dass er aus biologischem Anbau stammt.

Wer den Ingwer nicht ganz aufbrauchen kann, kann beispielsweise Bio-Ingwer sehr gut einpflanzen und sich dann an eigenem Ingwer erfreuen. Hierzu kann der Ingwer in Stücke geschnitten und in die Erde gedrückt werden. Nach etwa zwei bis drei Wochen ist das Ingwerpflänzchen zu sehen. So hat man schnell und einfach eigenen Ingwer angebaut und kann diesen nach Belieben nutzen.

Über Maik Justus

Überprüfen Sie auch

Magen-Darm-Beschwerden

Chia Samen bei Magen-Darm-Beschwerden

Chia Samen sind, wie Leinsamen auch, kleine Allrounder. Sie liefern nicht nur jede Menge Energie, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.